Mit Direktansprachen schneller zum Ziel

Mit Direktansprachen schneller zum Ziel

Sind Sie schon einmal von einem Recruiter, einem Personalberater oder einem Research Consultant angesprochen worden? Sollten Sie mit «ja» antworten, überrascht mich das nicht, denn dies ist heute immer öfters der Fall. Ein Grund dafür: Gewisse Stellen können gar nicht mehr anders besetzt werden.

Auch die Human Professional Personalberatung AG arbeitet mit einem Research-Team. Das heisst, wir beschäftigen Mitarbeitende, die sich ausschliesslich darum kümmern die richtige Person für eine Stelle zu finden. Diese Art von Recruiting ist sehr aufwendig und zeitintensiv. Deshalb kommen Direktansprachen bei uns vermehrt dann zum Zug, wenn wir auf Mandatsbasis rekrutieren oder ein Profil so stark spezialisiert ist, dass der Rücklauf über Stelleninserate nicht zum Ziel führt. Der Vorteil: Streuverluste können klein gehalten werden, da ausschliesslich Personen angesprochen werden, die zum Stellenprofil passen. Dieses Vorgehen führt trotz hohem Aufwand meist schneller zum Ziel.

Ansprachen auf LinkedIn und Xing erwünscht

Personen, die von uns angesprochen werden, befinden sich fast immer in einem festen Arbeitsverhältnis. Dies ist jedoch in den meisten Fällen kein Hindernis. Denn viele, die sich in einer Festanstellung befinden, sind wechselwillig. Gründe können eine anstehende Umstrukturierung sein oder der Wunsch neue Erfahrungen in anderen Firmen und Branchen zu sammeln, aber auch das Bedürfnis nach einem höheren Gehalt oder besseren Entwicklungsmöglichkeiten. Dass Schweizer von regelmässigen Job-Wechseln überzeugt sind, zeigt die Studie «Employee Insights Survey» von Robert Walters aus dem Jahr 2015: Diese belegt, dass 60 Prozent der Schweizer der Meinung sind, dass man alle drei bis fünf Jahre seine Arbeitsstelle wechseln sollte. Auch Arbeitnehmer, denen ihre Stelle noch gefällt, halten deshalb oft ihre Augen nach einer neuen beruflichen Herausforderung offen. Gemäss einer Umfrage der Computerwoche.de vom August 2016 möchten 55,5 Prozent auf Xing aktiv von Recruitern kontaktiert werden. Bei LinkedIn sind dies 39,3 Prozent.

Wissen, was man will

Doch wie reagieren, wenn man nun tatsächlich angesprochen wird? Von Vorteil ist sicher, wenn man sich für solche Fälle schon mal Gedanken zu einer zukünftigen Stelle gemacht hat und eventuell auch schon weiss, welche Gehaltsvorstellung man hat. Zudem ist es sicher sinnvoll sein Xing- und / oder LinkedIn-Profil aktuell zu halten. Beide Plattformen werden von Recruitern oft für Direktansprachen genutzt. Mit einem aktuellen Profil können lästige, unpassende Stellenangebote minimiert werden. Vielleicht ruft sogar tatsächlich auch einmal ein Research Consultant bei Ihnen in der Firma an. Bei Interesse kann ein Gesprächstermin ausserhalb der Arbeitszeit vereinbart werden. Oder man meldet sich via LinkedIn oder Xing nochmals, um weitere Schritte zu besprechen. Generell gilt bei Direktansprachen: Auch wenn kein Interesse an einem Stellenangebot besteht, ist ein kurzes Feedback angebracht. Der Recruiter weiss so, wo er steht und muss nicht weiter nachfragen, was auch für Sie lästig sein kann. Doch auch wenn ein Stellenangebot nicht gepasst hat, könnte vielleicht schon das nächste Ihre Traumstelle sein.

Suchen auch Sie ein Profil, das Sie über Inserate nicht besetzen können? Sie selbst haben jedoch keine Ressourcen für Direktansprachen? Oder möchten Sie Ihr Profil für die Direktansprache hinterlegen? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Melden Sie sich noch heute auf 044 267 90 90 oder über info@humanpro.ch!