Lohnerhöhung: Wie hoch könnte diese für 2018 ausfallen?

Lohnerhöhung: Wie hoch könnte diese für 2018 ausfallen?

Es ist wieder so weit. Die Lohngespräche stehen vor der Türe. Die meisten Unternehmen führen diese zwischen Oktober und Dezember. Positiv ist: Eine Lohnerhöhung sollte, gemäss dem Kaufmännischen Verband, für 2018 bei allen Branchen drin liegen. Argumente, die dafür sprechen, sind die positive Teuerung sowie die guten Konjunkturprognosen der Schweizer Wirtschaft für 2018. Bei den meisten Unternehmen fällt jedoch der individuelle Lohnanteil bei einer Salärerhöhung mehr ins Gewicht.

Sicher steht auch bei Ihnen schon bald wieder das Jahresendgespräch vor der Türe. Ihre Chance eine Lohnerhöhung anzusprechen! Laut dem Kaufmännischen Verband stehen die Zeichen gut, dass Sie im nächsten Jahr mehr verdienen. Denn dieser fordert für 2018, je nach Branche, zwischen 0.75 % und 1.5 % mehr Lohn. In der folgenden Übersicht sind die konkreten Lohnerhöhungen zusammengefasst, welche die Unternehmen der einzelnen Branchen ihren Mitarbeitenden weitergeben sollten:

  • Pharma und Chemie: 1.5 %
  • Versicherungen: 1.25 % – 1.5 %
  • Banken: 1.0 % – 1.5 %
  • Telekommunikation, Informatik: 1.0 % – 1.5 %
  • Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie: 1.0 %
  • Öffentliche Verwaltung: 0.75 % – 1.25 %
  • Bildung, Gesundheit und Soziales: 0.75 % – 1.25 %
  • Detailhandel, Grosshandel, sonstige Dienstleistungen: 0.75 % – 1.0 %
  • Gewerbe: 0.75 % – 1.0 %
  • Luftverkehr: 0.75 %

Mehr Lohn aufgrund guter Wirtschaftslage und positiver Teuerung

Auch der Schweizerische Bankpersonalverband (SBPV) sowie der Arbeitnehmerverband Angestellte Schweiz, der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) und der Gewerkschaftsdachverband Travail.Suisse sind gemäss cash.ch der Meinung, dass die Konjunkturprognosen der Schweizer Wirtschaft für 2018 „rosig“ aussehen. Sie alle fordern deshalb eine zweiprozentige Lohnerhöhung für 2018, zudem für das nächste Jahr eine positive Teuerung von bis zu 0.5 % ins Haus steht.

Nicht alle Branchen planen gleiche Lohnerhöhung

Das St. Galler Beratungsunternehmen know.ch kommt ebenfalls zum Schluss, dass sich die Löhne 2018 erhöhen werden. Dies ergab eine Befragung von 254 Schweizer Unternehmen im August 2017. Das Ergebnis: 26.4 % planen eine Erhöhung zwischen 0.75 % bis 1.0 %. All diese Unternehmen würden somit die Forderungen des Kaufmännischen Verbandes erfüllen. Doch die geplanten Lohnerhöhungen unterscheiden sich innerhalb der Branchen stark. Im Informatikbereich plant knapp die Hälfte der Unternehmen, gemäss der Erhebung von know.ch, Lohnerhöhungen von über 2.0 %. Bei den Pharmaunternehmen wollen drei Viertel ihren Mitarbeitenden 1.5 % mehr Lohn bezahlen. Eine tendenziell niedrigere Lohnerhöhung ist jedoch bei Branchen, wie dem Gastgewerbe oder dem Gesundheitswesen vorgesehen. Hier plant keine der befragten Firmen ihren Angestellten mehr als 1.0 % mehr Lohn zu bezahlen.

Wer gut verhandelt, hat gute Chancen auf mehr Lohn

All dies sind Lohnforderungen von Verbänden, Gewerkschaften und theoretische Umfragen. Die Praxis bestätigt jedoch, dass der Hauptteil der Lohnerhöhungen über individuelle Lohnanstiege, in Form eines Bonus oder einer Provision, ausbezahlt werden. Deshalb lohnt es sich, gut vorbereitet an ein Jahresendgespräch zu gehen. Das heisst: Pluspunkte über das ganze Jahr sammeln, um mit Argumenten zu überzeugen. Sollte dennoch keine Lohnerhöhung drin liegen, obwohl diese klar verdient gewesen wäre, ist vielleicht ein Stellenwechsel angesagt. Wir helfen Ihnen gerne! Vielleicht liegt jetzt schon die passende Stelle für Sie bei uns auf dem Tisch? Melden Sie sich noch heute bei uns auf 044 267 90 90 oder über info@humanpro.ch!